Demokratiewerkstatt "Auf den Spuren des Gesetzes"

Am Montag, den 29. Oktober 2018 fuhren 24 Schüler der 4. Klassen mit dem Zug nach Wien, um sich über die Themen Gesetz und Demokratie zu informieren. Da zurzeit das Parlament restauriert und umgebaut wird, wurden wir in sogenannten Containerboxen von einem dreiköpfigen Team empfangen. Anfangs wurden wir in fünf Gruppen aufgeteilt, in denen wir unterschiedliche Fragstellungen bearbeiteten. Aus den Ergebnissen wurde der erste Teil einer Radiosendung mit einem Aufnahmegerät aufgenommen. Nach ungefähr 90 Minuten war diese Aufgabe erledigt und wir durften eine Pause machen. Danach gingen wir zur Hofburg, um ein paar Räume zu besichtigten. Vorab aber mussten wir die Sicherheitskontrolle hinter uns bringen. Wir wurden in einen großen, lichtdurchfluteten Raum mit einem langen Konferenztisch geführt, in dem neue Gesetze erläutert und diskutiert werden. Ein Herr erklärte uns genau die Abläufe und Begebenheiten, wie die Verabschiedung eines Gesetzes abläuft. Danach gingen wir in den Sitzungssaal des Nationalrates. Dort durften wir Platz nehmen und es wurde uns erklärt, wo der Nationalrat und der Bundesrat sitzen und was diese machen. Nebenbei haben wir unsere Radiosendung weitergeführt. Anschließend gingen wir zurück und es wurden noch weitere interessante Themen besprochen und aufgenommen. Zum Schluss hörten wir uns die fertige Radiosendung an, was wir sehr spannend, aber auch lustig fanden, da es ungewöhnlich war, einmal seine eigene Stimme zu hören. Am Ende der Exkursion fuhren wir mit der Straßenbahn zum Bahnhof zurück und durften uns dort noch etwas zu essen kaufen. Dann stiegen wir in den Zug ein und kehrten am Nachmittag nach Kirchberg zurück.

Annalena Kurz

  

Das Ergebnis dieses Workshops können Sie sich hier anhören:

https://www.demokratiewebstatt.at/demokratiewerkstatt/beitraege-aus-der-werkstatt/?tx_hmparlamentcalendar_calendar%5Bmonth%5D=2018-10&tx_hmparlamentcalendar_calendar%5Blink%5D=c-5509&tx_hmparlamentcalendar_calendar%5Baction%5D=show&cHash=7c4a6a1ab3d61f9cdd5863b1d8bfeae3

Elternsprechtag

Am 23.11.2018 von 17.00-20.30 findet der Elternsprechtag der NMS/PTS Kirchberg am Wagram statt. Nehmen Sie sich Zeit um sich über die Leistungen Ihrer Kinder zu informieren! Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Leseabend „Sichelmond“

Am 7.11.2018 veranstaltete die NMS Kirchberg/Wagram eine Lesung in der gut besuchten Wagramhalle, wobei auch einige Gäste aus Politik und Schulaufsicht von Dir. Klaus Kettinger begrüßt werden konnten.

Die Schüler der 3. Klassen lasen aus dem Buch „Sichelmond“ von Stefan Gemmel. Die unheimliche Geschichte handelt vom einem Jungen namens Rouven, der immer wieder in verwüsteten und menschenleeren Wohnungen erwacht und der Ursache für diese seltsamen Geschehnisse auf den Grund gehen möchte. Digitale Effekte rundeten die Veranstaltung ab. Besonders hervorzuheben war die Leseleistung aller Schüler, die nach Beendigung ihrer Darbietung mit großem Beifall belohnt wurden. Nicht nur die Schüler, sondern auch das Lehrerteam, die Eltern und Verwandten der Kinder waren stolz auf diese außergewöhnlichen Leistungen.

Im Anschluss an die Lesung konnten sich die Besucher an einem liebevoll vorbereiteten Buffet stärken, und auch die Buchausstellung vom „Bücherturm am Hauptplatz“ aus Absdorf war ein großer Erfolg. Die NMS Kirchberg/Wagram bedankt sich für den zahlreichen Besuch bei allen Gästen.

 

 

Tage der offenen Tür

An folgenden Tagen finden in unserer Schule die Tage der offenen Tür statt:

VS KIRCHBERG/Wagram 4b am 27.11.2018
VS KIRCHBERG/Wagram 4a am  4.12.2018
VS KÖNIGSBRUNN am 11.12.2018

Diese Schulklassen besuchen an den angegebenen Tagen unsere Schule. Für sprengelfremde Schüler besteht die Möglichkeit bei Interesse Kontakt mit der Schulleitung aufzunehmen. 

Pausenkiosk

Am 15.10. 2018 starteten die Schülerinnen der Dienstleistungsgruppe der Polytechnischen Schule mit Feuereifer wieder mit dem Projekt Pausenkiosk. Endlich gibt es in der großen Pausen wieder die Möglichkeit sich mit frischen Köstlichkeiten zu stärken.

 

Sprachwoche in Malta

Für uns – 17 Schülerinnen und Schüler der beiden 4. Klassen – begann das heurige Schuljahr besonders spannend. Begleitet von Frau Fachlehrerin Grünwald und Frau Fachlehrerin Aigner fuhren wir vom 21.9. bis zum 28.9.2018 auf Sprachreise nach Malta.

Nach 2 Stunden Flug landeten wir am Freitag am frühen Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein auf der wunderschönen Mittelmeerinsel Malta. Den restlichen Tag nutzten wir zum Kennenlernen unserer Gastfamilien in Sliema, bei denen wir jeweils zu zweit oder zu dritt untergebracht waren. Am Samstag besichtigten wir die Hauptstadt Valletta, dabei erfuhren wir viel Wissenswertes von unserem Guide Eric, natürlich in englischer Sprache. Außerdem wurden wir auch Publikum, als eine echte Salutkanone, eine der Besucherattraktionen, abgeschossen wurde. Am nächsten Tag erkundeten wir die Inseln Gozo und Comino. Für die meisten von uns war die Fahrt mit dem Speedboot eine spannende Erfahrung. Außerdem konnten wir bei den herrlichen, sommerlichen Temperaturen auch im Meer baden gehen.

Wie alle anderen Schüler mussten auch wir nach dem Wochenende zur Schule gehen. Wir besuchten eine Englisch-Sprachschule jeweils am Vormittag. Unser Lehrer legte besonders viel Wert auf Kommunikation und korrekte Aussprache. An den Nachmittagen wurde uns ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm geboten wie zum Beispiel Bowling, der Besuch eines Erlebnisbades, die Besichtigung der geschichtlich sehr bedeutsamen Städte Mdina und Rabat, eine Hop-on/Hop-off-Bustour quer über die Hauptinsel Malta und vieles mehr.

Viel zu schnell verging diese tolle Woche und am darauffolgenden Freitag traten wir wieder die Heimreise an, unser Rucksack war vollgepackt mit vertieften Englischkenntnissen, interessanten Eindrücken, schönen Erinnerungen und Souvenirs.

Wir möchten uns daher sehr herzlich für die Organisation der Sprachreise und die Begleitung bei unseren Englischlehrerinnen bedanken.

 

Techniktag

Technik - Rallye im AMS Tulln

Am Montag, den 24.9.2018 fuhren wir mit dem Zug zum Techniktag nach Tulln. Vom Bahnhof marschierten wir an der Donau entlang zum AMS. Dort wurden wir in drei Gruppen geteilt und stellten uns gruppenweise um die Stationen auf. Die erste Station für meine Gruppe war die Metallstation. Wir sollten Schlüsselanhänger herstellen. Dort sägten wir aus einem dünnen Messingbalken fingerlange Stücke und schliffen sie. Dann durften wir mit einer Säge kleine Muster in die Stücke sägen und mit einer Standbohrmaschine runde Einkerbungen hineinbohren. Zum Schluss bohrten wir noch ein Loch und drehten einen Schlüsselring hinein. Jetzt waren unsere selbst angefertigten Schlüsselanhänger fertig.

Bei der zweiten Station sägten wir mit einer Japanischen Säge ein Stück Holz auseinander. Mit einer Maschine erhitzten wir das Ende eines Plastikrechtecks und bogen es nach unten. Die zwei Holzstücke und ein drittes hobelten wir zuerst und steckten sie ineinander. Das schraubten wir dann mit zwei Schrauben zusammen und befestigten unten einen Boden. Das Plastikstück wurde dann als verschiebbarer Deckel verwendet. Fertig war die kleine Schatzkiste.

Nach diesen beiden Stationen konnten wir eine kurze Pause einlegen und danach ging es zur dritten Station. Dort löteten wir zwei LEDs, einen Schalter, eine Diode und die Plus- und Minuskabel einer Batterie an eine kleine Platine. Das alles gaben wir in eine kleine Plastikschatulle und befestigten es mit doppelseitigem Klebeband. Auf die LEDs steckten wir dann einen an den Seiten eingebohrten Heißklebepistolenstick . Mit dem angelöteten Schalter konnte man dann die LEDs einschalten und so hatte man einen elektronischen Regenbogen. Die Trainerinnen unterstützten uns bei der Technik - Rallye gut und es machte uns allen viel Spaß. Wir waren sehr stolz auf unsere drei Werkstücke.

Lena Wieser, 3b

 

Berufsorientierung: Autohaus Graf

Eine Betriebserkundung im Autohaus

Am Donnerstag, 27.9.18 besuchten die SchülerInnen der 4. Klassen in Berufsorientierung das Autohaus Graf in Kirchberg am Wagram. Die Juniorchefin Christine Graf führte uns durch den großen Betrieb.

So erfuhren wir sehr viel über den Beruf des KFZ Technikers. Die Lehrzeit beträgt 3, 5 Jahre und die Berufsschule ist in Eggenburg. Frau Graf legt bei der Bewerbung sehr viel Wert auf das Grüßen und auf großes Interesse an diesem Beruf. Außerdem sind neben dem technischen Verständnis auch gute Kenntnisse in Deutsch, Englisch und Mathematik notwendig.

Ein Highlight für uns war, dass wir  in allen Autos „Probe sitzen“ durften.

 

Kennenlernwoche 1. Klassen

In der dritten Schulwoche fuhren die ersten Klassen auf Kennenlernwoche nach Mariazell. Im JUFA Hotel angekommen trugen wir unsere Taschen und Koffer in unsere Zimmer. Im Anschluss gingen wir auf den Spielplatz dort verbrachten wir einige Zeit. Nach dem Mittagessen warteten wir auf die Taxis die uns ins Eselreich brachten. Dort verbrachten wir einen spannenden Nachmittag mit den Eseln, wir durften einfangen, striegeln und einen Parcours mit ihnen gehen. Am Abend machten wir noch einen Spieleabend.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstücken. Mit einem vollen Magen gingen wir nach Mariazell. Dort angekommen suchten wir die Lebzelterei Pirker auf. Dort teilten wir uns in Gruppen auf (1b und die 1a). Die 1b ging zuerst zum Lebkuchen, die 1a war inzwischen bei der Kerzenzieherei, danach wurden die Gruppen getauscht. Als alle fertig waren, wanderten wir zurück ins Hotel und aßen zu Mittag. Am Nachmittag gingen wir ins Schwimmbad und abends kegeln.

Den dritten Tag starteten wir nach dem Frühstück im Schwimmbad. mit lustigen Spielen und Wassergymnastik. Nach einer kurzen Mittagspause machten wir uns wieder zu Fuß auf den Weg nach Mariazell, wo wir die Apotheke zur Gnadenmutter besuchten. Dort durften wir nach einer interessanten Führung Kräutertee und Handcremen herstellen. Anschließend besichtigten wir eine der wichtigsten Wallfahrtskirchen Österreichs, die barocke Basilika Mariazell. Der Tag endete mit einem gemütlichen Beisammensein ums Lagerfeuer.

Donnerstagmorgen brachen wir gleich nach dem Frühstück auf zur Bürgeralpe. Dort angekommen fuhren wir mit der Gondel den Berg hinauf. Oben besuchten wir das Holzknechtland. Dort suchten wir Katzengold, fuhren mit der Bimmelbahn und schleckten Eis. So vergingen einige Stunden mit viel Gelächter, bis wir mit der Gondel wieder talwärts fuhren. Unten angekommen besuchten wir noch das Lebkuchenmuseum, wo wir Düfte erraten konnten, alte Maschinen betrachten und vieles mehr.

Am Freitag wurden wir ein letztes Mal von den Lehrern geweckt, packten unsere Koffer, frühstückten und brachen mit dem Bus auf nach Türnitz zur Sommerrodelbahn. Wir durften dreimal runtersausen und wer wollte, sogar ein 4. Mal. Das war ein besonders lustiger Abschluss unserer Kennenlernwoche. Mit dem Bus ging es dann zurück nach Kirchberg am Wagram.

Ines Diwald 1b

 

Schularbeiten

Die Schularbeitstermine sind ab jetzt im Menü unter Termine --> Schularbeitstermine zu finden!

Free Joomla! template by L.THEME