Distance Learning - Bewegung und Sport mal anders

 Die Schüler nutzten während des Fernunterrichts den ersten Schnee, um einen Schneemann zu bauen. Wahre Prachtexemplare sind entstanden! Wir hoffen, bald wieder gemeinsam Schneemänner bauen zu können.

Hier einige Schneemänner der 2. Klassen:

Spielhaus

Ein Zeichen der Transformation

Vor über einem Jahr haben die Vorbereitungen zum Kunstprojekt „Das Spielhaus – bespielbarer Gedenkort“ begonnen. Am 25. September 2020 wurde das fertige Kunstobjekt im öffentlichen Raum – zwischen Mittelschule Kirchberg/Wagram und der Wagramhalle – feierlich enthüllt. Direktor Klaus Kettinger zeigte sich stolz über die kreative Leistung seiner Schüler. Unter der künstlerischen Leitung von Birgit Glocker und Twan Geissberger haben 67 Schüler der NMS Kirchberg/Wagram bunte Dachziegel zum Thema „Freiheit und gute Entwicklung“ gestaltet. Die Entwürfe wurden zuvor im Unterricht entwickelt und waren bis 3. Oktober 2020 bei der Ausstellung „Verspielte Zeit“ im alten Gefängnisgebäude zu sehen.

Im Dialog mit den Pädagogen Stefan Schillapp, Johanna Kain und Judith Reinisch sind vielfältige farbenfrohe Bilder und Visionen entstanden, die zum Staunen und Nachdenken anregen. Das Projekt des Vereins Kunst Kultur Kirchberg/Wagram wurde von der Gemeinde Kirchberg/Wagram finanziell und mit viel persönlichem Engagement unterstützt. Gefördert wurde es im Besonderen durch das Land Niederösterreich – Abteilung Kunst und Kultur. Weitere Unterstützung gab es vom Bund-OEAD/Kultur Kontakt, von der Universität für Angewandte Kunst Wien sowie dem Keramikwerk Stoob..

Ziel des Kunstprojektes war es, ein sichtbares Zeichen und bespielbares Denkmal für das baulich versteckte Gefangenenhaus und seiner dunklen Geschichte als Außenstelle und Straflager der Bundesanstalt für Erziehungsbedürftige Kaiserebersdorf zu gestalten. Es soll kein Mahnmal sein, sondern ein positives Zeichen, das auf das Potential und Transformationskraft des Ortes verweist, ohne seine Vergangenheit zu leugnen.

 

 

BIKU Sprachwoche 4. Klassen

Beitrag folgt in Kürze....

 

 

 

Zeitungsfrühstück

Mit einem Zeitungsfrühstück starteten die 3. Klassen mit der Textsorte Bericht. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen konnten so, bei einem leckeren, gesunden Frühstück, verschiedene Printmedien der österreichischen Medienlandschaft kennenlernen. Da viele Kinder Ihre Informationen aus dem Internet beziehen, war es eine gelungene Awechslung Nachrichten aus aller Welt auf Papier lesen zu können. Zum Schluss wurde ein ausgewählter Bericht mit Hilfe der W-Fragen von den Schülerinnen und Schülern noch genau analysiert.

 

Die große Augustin-Challenge der 2b

Im Rahmen unseres Themas SAGEN kam es zu der bis jetzt größten Challenge in unserer 2b.

Frau Fachlehrerin Reinisch und Herr Fachlehrer Pieler verlangten den SchülerInnen einiges ab, doch großartige Ergebnisse sprangen dabei heraus. Zu der Sage “Der liebe Augustin” durften die Jugendlichen verschiedene Projekte einreichen. Erlaubt waren Videoschnitte, Hörspiele, Erzählungen aus einer anderen Perspektive oder auch eingelesene Texte mit musikalischer Unterstützung.

Im Hintergrund des Projektes arbeitete eine vierköpfige Jury, die aus folgenden Personen bestand:

Dir. Klaus Kettinger

KV Dagmar Brechelmacher

Fachlehrerin Judith Reinisch

Fachlehrer Marc Pieler

Da die eingereichten Arbeiten auf einem sehr hohen Niveau waren, musste die Jury lange beraten, um die ersten drei Plätze zu ermitteln. Um auch Ihnen/euch einen Einblick in die hervorragenden Arbeiten zu geben, präsentieren wir in Kürze auf unserer Homepage die Plätze 1, 2 und 3.

1. Platz: Ines Diwald

2. Platz: Raphael Riegler (hier klicken)

3. Platz: Raphael Zimmermann (hier klicken)

Wir wünschen Ihnen/euch recht viel Vergnügen und bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen und der Jury recht herzlich.

Abwechslung beim Distance Learning

Auch, wenn momentan alle Schulpforten geschlossen sind, arbeiten unsere Schüler zu Hause in allen Bereichen sehr, sehr fleißig. Neben der harten Arbeit der Sicherung und der Erarbeitung neuer Inhalte soll auch ein wenig Abwechslung geboten werden. So durften sich die Schülerinnen handwerklich und kulinarisch austoben.

Hier einige Impressionen:

 

Märchenprojekt

Es war einmal…

Märchen waren immer und sind bis heute ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts. Eintauchen in eine fantastische Welt. Feen, Zwerge und sprechende Tiere, die oftmals Schlechtes im Sinne haben, be- bzw. verzaubern. Nicht nur glänzende Gegenstände, auch strahlende Kinderaugen, sind zu sehen.

Aus diesem Grund war uns allen klar: „Wir werden am Projekt von NÖ Media teilnehmen und unseren eigenen kleinen Film zu einem Märchen gestalten.“

Fächerübergreifend erarbeiteten die SchülerInnen begeistert den Text, die Kulissen und die benötigten Figuren für die Stücke. Besonders großes Interesse galt dem Tag der Tage, als endlich die Damen von NÖ Media schwer bepackt an die Schule kamen und die, wie sich herausstellte, präzise und zeitintensive Arbeit der Produktion startete. 4 Bilder/Sekunde mussten aufgenommen werden, damit sich die Figuren bewegten. Mittels eines speziellen Programms konnten die Ergebnisse sofort begutachtet und gegebenenfalls nachbearbeitet werden.

Es war ein Erlebnis für die Kinder. Aber auch für uns Lehrer war es toll anzuschauen, wie die SchülerInnen Hand in Hand ein wirklich tolles Ergebnis vollbrachten.
 

NÖ Media hat heuer erstmalig ein Publikumsvoting beim Wettbewerb, daher ist es ab sofort möglich, für die Filme abzustimmen oder sogar weiter zu teilen.

Hier die beiden Links:

Martiniloben: https://youtu.be/JRoBtdgUHbY (1a-Klasse)

Winterkölbl: https://youtu.be/QLsA6EHwm9o (1b-Klasse)

 

Skikurs REITDORF

Skikurs

Am 12. Jänner brachen die 2. und 3. Klassen in die Flachau auf. Nach der vier-stündigen Fahrt brachten wir unser Gepäck auf die Zimmer. Am späten Nachmittag durften die Skifahrer/innen bzw. die Snowboarder/innen eine Probefahrt machen. Wir verbrachten eine wunderschöne Woche in der Flachau. Es gab viele Highlights wie zum Beispiel der Besuch in der Therme, der Weltcup im Damen Slalom, die Fahrt mit der Sommerrodelbahn oder der bunte Abend. Es war eine sehr schöne Woche, die wir alle sehr genossen haben.

Hannah Eiböck, 2b

 

Betriebserkundung Autohaus Graf

Am 28.1.20 besuchten wir, die SchülerInnen der 4b Klasse, in Berufsorientierung das Autohaus Graf in Kirchberg.

Die Juniorchefin Christine Graf führte uns durch den großen Betrieb. Im Interview erfuhren wir, dass die Firma 35 Mitarbeiter beschäftigt und die Vertretung von den Automarken Hyundai und Ford besitzt.

Die Lehrberufe Karosseur/in und KFZ Techniker/in werden in 3 ½ bis 4 Jahren (Doppellehre) ausgebildet. Frau Graf legt bei der Bewerbung sehr großen Wert auf das Grüßen und auf den respektvollen Umgang mit den Kunden und Mitarbeitern.

Außerdem sind neben dem technischen Verständnis sehr gute Kenntnisse in Mathematik notwendig. Wir wurden auch über die neuen umweltfreundlichen Trends wie z. B. Elektro – und Hybridautos informiert. Danach besuchten wir die Werkstätten und konnten beobachten, wie hinter den „Kulissen“ gearbeitet wird. Uns wurde vorgeführt, wie ein Reifen fahrtauglich gemacht wurde.

Das Autohaus Graf nimmt jährlich Lehrlinge auf. Bei der Bewerbung wird besonderen Wert auf den Aufnahmetest und dem Zeugnis gelegt. Außerdem sollte der Schüler/in auch im Betrieb geschnuppert haben. Zur Zeit absolviert ein ehemaliger Schüler unserer Schule eine Lehre.

Ein Highlight für uns war, dass wir in allen Autos „Probe sitzen“ durften, sogar in dem teuersten Sportwagen der Firma - dem orangefarbenen Ford Mustang.

Für uns Schüler war es ein sehr spannender und informativer Nachmittag.

(Clemens und Philipp)

Dem Gesetz auf der Spur

Am Montag, dem 11. November 2019, fuhren wir, die Schülerinnen und Schüler der beiden vierten Klassen, nach Wien in das Parlament zur Demokratiewerkstatt. Vom Bahnhof marschierten wir zu den Containern, in denen die Politiker wegen des Umbaus des Parlamentes vorrübergehend untergebracht sind. Dort wurden wir bereits von vier Mitarbeitern erwartet, die uns gleich, nachdem wir uns Namensschilder gebastelt hatten, den Ablauf des Workshops erklärten. Dann informierten wir uns in kleinen Gruppen über wichtige Begriffe in der Demokratie, z. B. Gewaltentrennung, Wahlrecht usw. Außerdem beschäftigten wir uns etwas genauer, wie in Österreich ein Gesetz entsteht.  Währenddessen nahm eine Betreuerin immer wieder Sätze von uns auf, um sie bis zum Ende der Demokratiewerkstatt zu einer Radiosendung zusammen zu schneiden. Nach einer Pause, die wir im Volksgarten verbracht hatten, gingen wir in die Hofburg, wo der Ausschuss tagt. In diesem Raum diskutieren die Politiker über verschiedene Themen und besprechen neue oder bereits bestehende Gesetze. Danach gingen wir in den Plenarsaal des Nationalrates, wo 183 Abgeordnete über die Gesetze abstimmen.

Die Abgeordneten kommen zurzeit aus 5 verschiedenen Parteien. Zurück in der Demokratiewerkstatt besprachen wir allgemeine Themen

  1. B. Meinungsfreiheit und Pressefreiheit.

Zum Abschluss hörten wir uns die bereits fertiggeschnittene Radiosendung an. Sie ist wirklich gut geworden und hat richtig Spaß gemacht.  Auch IHR könnt ab jetzt unsere erste gemeinsame Sendung vom 11.11.19 online anhören. Ihr findet sie unter:

https://www.demokratiewebstatt.at/nc/demokratiewerkstatt/beitraege-aus-der-werkstatt/?tx_hmparlamentcalendar_calen

Es lohnt sich wirklich, die Sendung anzuhören!

Wir finden, dass das Parlament sehr wichtig in der Demokratie ist und man daher auch wählen gehen soll, denn jeder hat seine eigene Meinung.

Lena Wieser & Leonie Hummel

Seite 1 von 7

Free Joomla! template by L.THEME